Luftkanalabdichtung

Intelligente Luftkanalabdichtung von innen

NACHTRÄGLICHE LUFTKANALABDICHTUNG VON LÜFTUNGSKANÄLEN

Es gibt viele gute Gründe, Luftkanäle nachträglich abzudichten: Mit professionell versiegelten Kanälen vermeiden Sie störende Geräusche und Gerüche, steigern die Energieeffizienz wie auch Sauberkeit Ihrer Anlage und erfüllen die Anforderungen an die jeweiligen Kanaldichtheitsklassen.

Das innovative Abdichtverfahren durch Rotia eignet sich dabei bestens für unzugängliche Bereiche – denn es kommt ganz ohne zeit- und kostenintensive Montagemaßnahmen aus. Im gasförmigen Zustand eingebracht, setzt sich unser Dichtmittel von innen gezielt an den undichten Stellen fest und schließt so Leckagen bis zu einem Durchmesser von 1,5 cm.

Aeroseal ist eine bahnbrechende Technologie zur nachträglichen Abdichtung bereits installierter Luftleitsysteme von innen und kann daher bei Luftleitungen im Bestand sowie bei neu montierten Systemen angewendet werden. Dichtheit lässt sich nun auch einfach nachträglich herstellen: Unsere aerosolbasierte Lösung verschließt Leckagen ganz gezielt. Ohne großen Montageaufwand und gemäß der Anforderungen der VDI 6022.

Luftkanalabdichtung bis Klasse „D“ kein Problem

Aeroseal ist die Lösung für die nachträgliche Abdichtung von Lüftungskanälen in sensiblen oder unzugänglichen Bereichen. Die Abdichtung erfolgt im Inneren des Kanals, somit fallen keine großflächigen Demontagearbeiten an. Aeroseal liefert die innovativste Lösung für die bekannten Probleme der Lüftungsbranche - sei es im Bereich der Dichtheitsklassen, Energieefiezienz oder Sanierung. Der neuartig „intelligente“ Dichtstoff ermöglicht gezielt in all diesen Bereichen einen atemberaubenden Erfolg.  Die Steigerung der Hygiene ist ein weiterer Vorteil der Aerosealtechnologie, welche zudem den Anforderungen der VDI 6022 entspricht. Das gesundheitlich unbedenkliche Dichtmittel ist somit für den Einsatz in Gebäuden wie z.B. Schulen, Krankenhäusern und sonstigen öffentlichen Einrichtungen geeignet.

Abdichtungsverfahren

Beim AEROSEAL Abdichtungsvorgang wird ein Dichtstoff erhitzt und unter hohen Druck gesetzt, dadurch nimmt er einen gasförmigen Zustand an. Diese aerosolierten Partikel werden in das Luftleitsystem eingeleitet und lagern sich bei ihrer Reise ausschließlich dort ab, wo das System Leckagen aufweist, nicht aber an der intakten Oberfläche. 

Sukzessive werden so undichte Stellen bis zu einem Durchmesser von 1,5 cm verschlossen und halten einem Druck von bis zu 2.000 Pa stand. 

Energieeffizienz

AEROSELAL senkt bei der Sanierung die Leckluftmenge um etwa 90%. Da die Motorleistung exponentiell zur Luftfördermenge steigt, ist eine wesentliche Einsparung der Betriebskosten zu erreichen. 

Was bringt die Luftkanalabdichtung

Mit AEROSELAL Luftkanalabdichtung können Bestandsluftkanäle kostengünstig und ohne Ausbau dicht gemacht werden.

  • Keine Geruchsübertragungen aufgrund von Undichtheiten im Luftleitungsnetz, welches z.B. bei Küchenfortluftleitungen sehr störend sein können.

  • Die Luft kommt dort an wo sie hin soll und geht nicht auf dem Weg dorthin verloren.

  • Keine Pfeifgeräusche aufgrund von Undichtheiten.

  • Eine Sanierung auch bei schwer zugänglichen bzw. bis dato praktisch unmöglichen Fällen (ohne aufwändige Demontagearbeit).

  • Keine hässlichen Schmutzfahnen mehr bei den Verbindungsstellen.

  • Die Einhaltung der geforderten Dichtheitsklasse.

  • Ideal für Küchenabluftleitungen, denn nach der Abdichtung sind Fett- bzw. Flüssigkeitsaustritte wesentlich reduziert.

  • Ein energieeffizienteres Luftkanalnetz durch wesentliche Reduktion der Leckluftverluste. Laut diversen Studien (u.a. EN 15242) sind sehr hohe Leckverlustwerte bei Bestands- und auch bei Neuanlagen keine Seltenheit. Teilweise gehen mehr als 15% der erzeugten Luftmenge auf dem Transportweg verloren. Eine wesentliche Reduktion der Betriebskosten ist vor allem bei folgenden Anlagen nach der Abdichtung zu bemerken:

    • Anlagen mit einem hohen Systemdruck (typisch für Hygieneanlage mit Schwebstofffilter).

    • Anlagen mit einer großen Kanaloberfläche.

    • Anlagen, welche hohe Betriebsstunden im Jahr aufweisen.

    • Anlagen mit aufwändiger Luftbehandlung (Kühlen, Be- und Entfeuchten, mehrere Filterstufen).

Daten und Fakten unserer Luftkanalabdichtung

  • Der Aeroseal Dichtstoff ist ein auf Wasserbasis hergestelltes PVA (Polyvinylacetat) und findet unter anderem beim Kaugummi, Haarspray oder Acryllack Verwendung.

  • Partikelgröße: 4-10 Mikrometer

  • Aeroseal erfüllt die Hygieneanforderungen der VDI 6022 und ist somit auch im Gesundheitswesen einsetzbar.

  • Er weist sehr gute VOC-Werte (Label A+) auf.

  • Dauerhaft flexibel

  • Temperaturbereich nach Verarbeitung: - 29°C bis 249°C;
    Bei in der Praxis üblichen Lochgrößen ist ein max. Anlagendruck von 2000Pa zulässig.

  • Lebensdauer über 30 Jahre

  • Maximale Öffnung, welche mit Aeroseal verschlossen wird, beträgt etwa 1,5 cm Durchmesser

  • Maximale Staubschicht an den Bestandsleitungen: 1,0 mm; Die Luftleitung muss jedoch öl -und fettfrei sein.

  • Komplette Durchtrocknung nach 2 Stunden

  • Mit Aeroseal kann man alle Arten der Luftführung, wie zum Beispiel verzinkte Blechleitungen oder Materialien wie Kunststoff, Promat oder Beton abdichten.

  • Eine spätere Reinigung der Luftleitungen ist mit Kunststoffbürsten auch nach der Aeroseal Abdich- tung möglich. Speziellere Reinigungsverfahren (Nassreinigung, Desinfektion) müssen im Detail geklärt werden.