3D-trockendesinfektion

Starke Leistungen für saubere Luft

RAUMLUFT- UND OBERFLÄCHENHYGIENE IN EINER NEUEN DIMENSION

Unser neu entwickeltes, hochpräzises Hygiene Management System behandelt die Raumluft mit einem speziellen Aktivsauerstoff – und das in trockener Form. Die durch die Zerstäubung entstehenden Aerosole entfalten ihre Wirkung gleichmäßig auf jeglichen kontaminierten Flächen. Da der Wirkstoff zerfällt reichert er sich nicht auf den Oberflächen oder Geräten an.

Die vorhandene Ausbringmenge an Aktivsauerstoffs überschreitet den Wert von 0,05 ml/ m3/ h nicht. Dieser Wert wird durch unser Hygiene Management System kontrolliert gesteuert und stellt damit den ordnungsgemäßen Umgang mit dem Aktivsauerstoff sicher. Bei oben genannter Ausbringmenge ist die Wirksamkeit gegen Mikroorganismen gegeben - dies wurde von verschiedenen Laboren getestet - und daher ist eine dauerhafte und unbedenkliche Raumluft Beaufschlagung auch nach den Erkenntnissen der ECHA bzw. REACH Studien sichergestellt.

Der Grenzwert (DNEL-Wert*) für eine Belastung der Raumluft mit H2O2 liegt, bei einer nicht arbeitsplatzbezogenen Anwendung, bei 0.15 ppm H2O2. Aufgrund der gängigen Messtechniken (z.B. Dräger Messgerät, etc.) wird eine messbare Anreicherung der Raumluft von unter 0,10 ppm erreicht. 
*DNEL-Werte (Derived No-Effect Level – abgeleitete Expositionshöhe, unterhalb derer der Stoff zu keiner Beeinträchtigung der menschlichen Gesundheit führt) wurden als toxikologische Referenzwerte für die Risikobeurteilung der menschlichen Gesundheit durch REACH eingeführt.

Die Wirksamkeit von Aktivsauerstoff, zum Beispiel gegen Corona-Viren, wurde am Institute for China-America Studies (ICAS) getestet. Das Institut ICAS hat nach umfangreichen Tests der H2O2 Technologie im Dezember 2020 eine 99,94%-ige Effektivität in der Eliminierung von Corona-Viren in Räumen und auf Oberflächen bestätigt.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO)* hat im Positionspapier (Mai 2020) die Wirksamkeit von H2O2 im Kampf gegen SARS-CoV-2 betont: "Among the most common disinfectants used which have been demonstrated to be effective against SARS-CoV-2 are: ethanol 70-90%; chlorine-based products (e.g., hypochlorite) at 0.1% (1000 ppm) for general environmental disinfection or 0.5% (5000 ppm) for blood and body fluids large spills; or hydrogen peroxide >0.5%.5." (Quelle: *Quelle WHO: https://ots.de/UKIS6N)

Für das Rotia Hygiene Management System liegen sämtliche notwendigen toxikologischen und mikrobiologischen Beurteilungen vor!

Die Entkeimungslösung von Rotia: Zeitsparend und äußerst wirkungsvoll

Die Trockenvernebelung per Zerstäubung macht unsere Geräte besonders verschleißarm, kompakt und reichweitenstark. So kann unser Hygiene Management System die Stärken und Überlegenheit gegenüber anderen Hygienelösungen voll ausspielen, wenn in großen Räumlichkeiten in kurzer Zeit zuverlässig pathogene Raumluft- und Oberflächenkeime reduziert werden sollen: Das Rotia Hygiene Management System besitzt die Fähigkeit, pathogene Raumluft- und Oberflächenkeime innerhalb weniger Stunden um über 90 % zu reduzieren und dauerhaft auf den erreichten Werten zu halten. Denn anders als bei Schockdesinfektionen wird der Entkeimungsvorgang durch die clevere Softwaresteuerung regelmäßig kontrolliert und optimiert. Neben einem mobilen Einsatz ist dabei auch die Integration in bestehende raumlufttechnische Anlagen möglich.

Hygienelösung mit Langzeitwirkung

Unser Aktivsauerstoff Derotin aktiv HC30L weist gegenüber herkömmlichen H²O²-Bioziden eine drei- bis viermal höhere Wirksamkeit auf. Denn während die meisten H²O²-Produkte als Lösungsvermittler kurzlebige Tenside enthalten, ist Derotin aktiv HC30L in der Rezeptur homogenisiert und mit Additiven stabilisiert, die den pH-Wert senken. Diese wirken auf Oberflächen ionisch und knacken den Biofilm, so dass sich darauf keine Keime mehr bilden können. Das ermöglicht eine langanhaltende aktive Reduzierung von pathogenen Raumluft- und Oberflächenkeimen.

Derotin aktiv HC30L ist nach der aktuellen REACH-ECHA-EU-Chemikalien-Verordnung deklariert und mit den spezifischen Anforderungen der Lebensmittelindustrie konform: Die sensorischen Eigenschaften der Lebensmittel bleiben voll erhalten, das wird von unabhängigen Gutachten bestätigt.

Auch sonst erfüllt unsere zukunftsweisende Technologie strengste Anforderungen. Der Ursprung des Rotia-Hygienesystems liegt im medizinischen Bereich. Es wurde nach höchsten Standards im Rahmen eines vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten ZIM-Projekts zur erfolgreichen und nachhaltigen Bekämpfung von nosokomialen Infektionen und multiresistenten Keimen in Krankenhäusern entwickelt.